Pressespiegel 2018

46. Herbstpokalschießen in Neuhaus (Oste)

Spannender Wettkampf der 20 teilnehmenden Mannschaften 

Mannschaft des Kegelclubs „Am Limit“ gewann Wanderpokal 

Die Sieger des Herbstpokalschießens 2018  Foto: J. Bauer 

 

NEUHAUS. Kürzlich verfolgten die Schützen in Neuhaus (Oste) interessiert den spannenden Wettkampf um den „Herbstpokal“. Insgesamt 20 Mannschaften der örtlichen Vereine und Clubs hatten für das traditionelle Pokalschießen gemeldet. 

Am Abend konnte Präsident Udo Miertsch in der vollbesetzten Schießhalle am Bürgerpark den Wanderpokal an die Schützen des Kegelclubs „Am Limit“  überreichen, die mit 112 von 120 möglichen Ringen den ersten Platz belegten. Platz 2 sicherte sich mit 107 Ringen die Mannschaft des Schützenvereins. Dritter wurde die Seniorenmannschaft der Freiwilligen Feuerwehr mit 106 Ringen. Tagesbeste Einzelschützen wurden Angelika Kolster und Alfred Amann mit je 30 Ringen. 

Am Ende des Herbstpokalschießens standen auch die Vereinsmeister 2018 fest: Schützenmeister wurde Stephan-Sören Dummer mit 397 von 400 möglichen Ringen.

1. Meisterschütze wurde Daniel Heidhoff gefolgt von Arne Kolster und Stefan Meyer. 

Bei den Damen wurde Melanie Arp-Meyer mit 395 Ringen Schützenmeisterin.

Den Platz der 1. Meisterschützin belegte Jutta Heidhoff. Zweite wurde Sina Krücken. Angelika Kolster errang den 3. Platz. 

Patrick Adomeit konnte mit 377 Ringen die Würde des Freihand-Schützenmeisters erringen. 1. Freihandmeister-schütze wurde Stefan Meyer. Den 2. Platz sicherte sich Stephan Sören Dummer, gefolgt von Arne Kolster auf dem 3. Rang. 

Neue Freihandschützenmeisterin wurde Sina Krücken mit 382 Ringen. Den Platz der 1. Freihandmeisterschützin konnte sich Angelika Kolster sichern. Birte von Rönn belegte den 2. Platz, gefolgt von Melanie Arp-Meyer auf dem 3. Rang. 

Die Würde des Jungschützen-Schützenmeisters errang Timo von Bargen mit 389 Ringen, gefolgt von Sontje Lund als 1. Jungschützen-Meisterschützin und Nina von Bargen auf dem zweitem Rang.

Timo von Bargen konnte mit 376 Ringen ebenfalls die Würde des Jungschützen-Freihandschützenmeisters erringen. Gefolgt von Nina von Bargen und Thyra Hartung.

Bericht SV Neuhaus

Quelle NEZ vom 20.09.2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle HAK vom 16.09.2018

Siehe auch hier

 

Quelle NEZ vom 13.09.2018

Quelle HAK vom 12:09:2018

Quelle HAK vom 12:09:2018

Quelle NEZ vom 10.09.2018

quelle NEZ vom 08.09.2018

Quelle NEZ vom 07.09.2018

Wettkampf um Banner und Pokal

Klinter Schützen hatten nur einen Ring Vorsprung

Belumer Damen und Junioren erfolgreich 

Sieg für junge Ahrensfluchtermoorer

Die Siegermannschaften des 83. Kreiswettschießens: Schützenbanner-Gewinner Schützenverein Klint (hinten, links), Damenbanner-Team des Schützenvereins Belum (hinten, rechts), Juniorenpokal-Team Ahrensfluchtermoor (sitzend, links) und Jungschützenbanner-Gewinner des Schützenvereins Belum (sitzend, rechts) mit den tagesbesten Einzelschützen Marion Robohm (Ahrensfluchtermoor, stehend, links) und Maik Hardekopf (Cadenberge-Langenstraße, stehend, rechts). Foto: J. Bauer

 

GEVERSDORF / OBERNDORF. Sein 83. Kreiswettschießen veranstaltete der Schützenverband Altkreis Neuhaus-Oste in Zusammenarbeit mit dem Schützenverein Niederstrich und Umgegend. Die Schützen aus Klint sicherten sich dabei das Kreisbanner, während bei den Damen und den Junioren die Belumer siegreich im Bannerschießen waren. Ahrensfluchter-moor gewann beim Juniorenpokalwettkampf.

Präsident Helmut Hintze und sein Team richteten die Wettkämpfe in der Schießanlage des Schützenvereins Geversdorf aus. Am Ende des zweitägigen Wettkampfes stellten Kreisschützenmeister Otto Heinsohn und Kreisschießwart Dirk Mahler in Anwesenheit vieler Ehrengäste und Schützen die siegreichen Mannschaften und Einzelsieger vor.

Beim Bannerwettkampf der Jungschützen kam es zu eindeutigen Ergebnissen. Aus dem Wettstreit gingen die Junioren aus Belum mit 483 Ringen als Sieger hervor. Zu diesem Sieg trugen Ann- Marie Pick, Niklas Grewe, Brian Tiedemann, Malte Brockmann und Mareen Beckmann bei. Die Belumer siegten vor Kehdingbruch (482) und Klint (481).

Maximales Ergebnis

Bester Einzelschütze mit dem maximalen Ergebnis von 100 Ringen wurde Timo von Bargen (Neuhaus) vor Ann-Marie Pick (Belum, ebenfalls 100).

Der Pokalsieg ging in diesem Jahr an die Mannschaft des Schützenvereins Ahrensfluchtermoor (364 Ringe). Zum Team gehörten Lena Schröder, Katia Abou-Chakra, Malik Zeschke, Michelle Krogemann und Neele Schisanowski. Es folgte die Mannschaft des Schützenvereins Grift (345) vor dem Schützenverein Schüttdamm-Isensee (338).

Bester Einzelschütze im Pokalwettkampf der Junioren wurde Timo von Bargen (Neuhaus) mit 76 Ringen vor Lena Schröder (Ahrensfluchtermoor), ebenfalls mit 76 Ringen. Timo von Bargen war auch der Gesamttagessieger bei den Junioren in diesem Jahr.

Erster Gewinn seit 2006

Die Damen vom Schützenverein Belum erzielten 492 Ringe und sicherten sich das Banner. Magarete Horeis, Eva Lührs, Elke Danschke, Katja Beckmann und Svenja Hollander gelang es damit, das Damenbanner nach 2006 wieder nach Belum zu holen. Es folgten das Team des Schützenvereins Cadenberge (486) und die Mannschaft aus Ahrensfluchtermoor (ebenfalls 486).

Beste Einzelschützin wurde Marion Robohm (Ahrensfluchter-moor) vor Sabine Kovermann (Cadenberge, beide 100 Ringe).

Spannung bei den Männern

Bis kurz vor Ende der Wettkämpfe um das Kreisbanner bei den Schützen führten Belum, Osten und Cadenberge-Langenstraße mit jeweils 824 Ringen das Feld an. Ein Mannschaftsstechen schien nicht mehr ausgeschlossen. Im zweiten Durchgang gelang es dann den Herren aus Klint, das Blatt noch zu wenden und den Sieg mit einem Ring Vorsprung unter Dach und Fach zu bringen. Zum Erfolg verhalfen Thomas Tiedemann, Karsten Schlichting, Holger Tiedemann, Tim Brümmer, Norbert Hesse, Dieter Fänger und Andre Hesse. Auf den weiteren Plätzen folgten als Sieger der Ehrenplaketten für die zweiten und dritten Sieger die Mannschaften aus Belum und Osten (jeweils 824 Ringe). Bester Einzelschütze wurde Maik Hardekopf (Cadenberge-Langenstraße) vor Frank Meyer (Niederstrich), Fabian Schlichtmann (Warstade) und Maurice Lafrenz (Dobrock, alle 120 Ringe). (red)

Einzelergebnisse

Die einzelnen Platzierungen der Vereine und Einzelschützen stehen auf der Homepage des Verbandes:

(www.schützenverband-altkreis-neuhaus.de).

 

Quelle NEZ vom 05.09.2018

 

Siehe auch hier

Quelle NEZ vom 05.09.2018

Quelle NEZ vom 30.08,2018

Quelle HAK vom 19.08.2018

Quelle NEZ vom 17.08.2018

Quelle NEZ vom 11.08.2018

Quelle NEZ vom 02.08.2018

Quelle NEZ vom 02.08.2018

siehe auch > Verbandsauszeichnung                             Quelle NEZ vom 02.08.2018

quelle NEZ vom 28.07.2018

Quelle NEZ vom 26.07.2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle NEZ vom 26.07.2018

Quelle NEZ vom 20.07.2018

                 Quelle NEZ vom 20.07.2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle NEZ vom 20.07.2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

siehe auch Verbandsauszeichnungen                           Quelle HAK vom 22.07.2018

Quelle NEZ vom 18.07.2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Siehe Verbandsauszeichnung

Quelle NEZ vom 17.07.2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle NEZ vom 17.07.2018

Quelle NEZ vom 16.07.2018

Neue Königsfamilie proklamiert 

Schützenverein Weißenmoor feiert zweitägiges Fest Auszeichnungen für langjährige Mitglieder

Die neuen Würdenträger des Schützenvereins Weißenmoor. Foto: privat

 

WINGST-WEIẞENMOOR. Die Feierlichkeiten für das 109. Schützenfest in Weißenmoor begannen mit dem Antreten zur Abholung der Majestäten Friedbert Wilckens und Hanne Markus unter Begleitung des Wingster Blasmusikzuges.

Dort angekommen, nahm Präsident Klaus Freudenthal zahlreiche Ehrungen vor. Anke Martens und Joachim Lührs wurden für 40 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Die Vereinsnadel für 60-jährIge Treue zum Verein erhielt KarlHeinz Schmidt, für 65 Jahre Vereinszugehörigkeit wurde Werner Lührs ausgezeichnet. Außerdem wurden Edgar Junge für 66 Jahre und Heinz Jungclaus für 67 Jahre mit der Vereinsnadel geehrt.

 

Verbandsauszeichnungen durchgeführt 

Eine Auszeichnung des Schützenverbandes Altkreis Neuhaus-Oste e.V. in Bronze gab es für Clemens Schmidt und die Auszeichnung in Silber erhielt Heinz-Peter Stelling.

 

Nach dem Umzug durch den festlich geschmückten Ort hieß es wieder „Feuer frei“ auf allen Ständen. Abends wurde zur Musik der „Carnebys“ auf dem gut besuchten Saal beim Vereinswirt Christian Kröncke ausgiebig gefeiert.

Die Umzüge am Sonntag wurden durch den Geversdorfer Spielmannzug begleitet. Am Sonntagabend wurde wieder eine komplette Königsfamilie proklamiert. Neuer Schützenkönig ist Martin Wilckens, der die Königswürde von seinem Vater übernahm. Schützenkönigin wurde Anke Wiens-Hasselbusch. Zur Jungschützenkönigin schoss sich Wiebke Junge. Die neuen Kinderkönige heißen Beke Schlichting und Sören Hinsch.

Das Vogelkönigspaar bilden Charlotte Kücks und Josse Tietjen. Die weitere Würdenträger sind in diesem Jahr: Leutnant Friedbert Wilckens, Prinzessin Beate Helck, Kaiser Bernd Kreschinski, Kaiserin Freia Junge. Das neue Seniorenkönigspaar bilden Karin Vagts und Claus König. Montagskönigin wurde ebenfalls Karin Vagts. (red) 

Quelle NEZ vom 12.07.2018

169. Schützen- und Volksfest in Neuhaus (Oste)

 

Rainer Hake und Gerda Krappe

regieren als neues Königspaar in Neuhaus

Drei verdiente Vorstandsmitglieder

 mit der Verbandsauszeichnung gewürdigt

 

NEUHAUS. Das 2. Wochenende im Juli stand wieder ganz im Zeichen des Schützen- und Volksfestes.

Der Wettergott hatte es recht gut mit den Schützen gemeint. So konnten die Neuhäuser an allen Festtagen ihre Umzüge und Abholungen bei bestem „Bierwetter“ durchführen.

 

Zum Start des Festwochenendes wurde am Freitag die Kinderkönigin Natalie Kolster von einer großen Anzahl Kinderschützen abgeholt. Gestärkt von der guten Bewirtung ging es dann mit dem Umzug durch den geschmückten Ort und nach einem kurzen Stopp bei Ehrenpräsident Gustav Pupke weiter zum Festplatz, um den neuen Kinderkönig auszuschießen.

 

Am frühen Sonnabendmorgen weckte der Neuhäuser Spielmannszug die Einwohner zur Abholung der Majestäten Ronald Thiems, Jutta Heidhoff , und Thyra Hartung.

 

Nach reichhaltiger Bewirtung durch die Majestäten in der Ostlandstraße, setzte sich der Umzug mit den Fahnenabordnungen, der Abordnungen der Gastvereine, und den Spielmannszügen aus Neuhaus und Geversdorf in Bewegung, um erneut durch die Straßen des Fleckens zu marschieren.

Nach dem Umzug trafen sich die Fahnenabordnungen in der Schießhalle, um den Fahnenträgerpokal auszuschießen. Dieser konnte in diesem Jahr an die siegreiche Mannschaft des Cadenberger Schützenvereins übergeben werden.

 

Am frühen Sonnabendmorgen weckte der Neuhäuser Spielmannszug die Einwohner zur Abholung der Majestäten Ronald Thiems, Jutta Heidhoff , und Thyra Hartung.

 

Nach reichhaltiger Bewirtung durch die Majestäten in der Ostlandstraße, setzte sich der Umzug mit den Fahnenabordnungen, der Abordnungen der Gastvereine, und den Spielmannszügen aus Neuhaus und Geversdorf in Bewegung, um erneut durch die Straßen des Fleckens zu marschieren.

Nach dem Umzug trafen sich die Fahnenabordnungen in der Schießhalle, um den Fahnenträgerpokal auszuschießen. Dieser konnte in diesem Jahr an die siegreiche Mannschaft des Cadenberger Schützenvereins übergeben werden.

 

Am Sonntagmorgen begaben sich die Schützen zum taditionellen Feldgottesdienst an der Emmauskirche. Danach wurde noch einmal zu einem letzten Umzug durch den Ort angetreten. Nach Zwischenstopps bei der Königin und der Jungschützenkönigin marschierten die Schützen auf den Festplatz, um das Schießen fortzusetzen.

 

 

Am Abend proklamierte Präsident Udo Miertsch unter Anwesenheit einer Vielzahl von Neuhäuser Bürgern und Schützen in der Festhalle die neuen Würdenträger.

Bei den Schützenherren ließen sich auch in diesem Jahr spannende Wettkämpfe verfolgen. Hier konnte erstmalig Rainer Hake die Königswürde erringen. Um die weiteren Posten wurde hart gerungen. Nach durchgeführtem Stechen konnte sich Hans-Hermann Horeis erfolgreich durchsetzen und wurde Leutnant, 1. Fähnrich wurde Christian Arpe gefolgt von Ralf Schwidurski als 2. Fähnrich.

 

Auch die Schützendamen konnten sich über eine neue Königin freuen. Hier setzte sich Gerda Krappe erfolgreich durch und wurde nun schon zum dritten Mal Damenkönigin in Neuhaus. Die Würde der 1. Dame errang Jasmin Söhl.

 

Bei den Jungschützen hatte Timo von Bargen die sicherste Hand. Er konnte sich in einem spannenden Wettkampf gegen seine Konkurrentinnen durchsetzen und die Würde des Jungschützenkönigs bereits zum zweiten Mal erringen. Jungschützenleutnant wurde Thyra Hartung. Zum Jungschützenfähnrich schoss sich Sontje Lund.

 

Matthias Schweiz setzte sich erfolgreich auf der Volkskönigsscheibe durch.

 

Bereits am Freitag hatten die Kinderschützen ihre Majestäten ausgeschossen. Neue Königin wurde Lea Behrens. Zum Kinderleutnant schoss sich Janine Semmling. Kinderfähnrich wurde Jasper Thiems. Zoey Brockelmann wurde Königin beim Vogelstechen.

 

Beim erstmalig durchgeführten Vogelstechen für die Kameraden der Feuerwehr konnte sich Ralf Müller durchsetzen und errang das Ehrenschild.

 

 

Die Neuhäuser Würdenträger mit Präsident Udo Miertsch (2 v.r.) Foto: J.Bauer

 

Im Rahmen der Proklamation wurden Kassenführerin Sabine Miertsch, Vizepräsident Jürgen Bauer und Schriftführer Ralf Schwidurski die Verbandsauszeichnungen in Bronze für Ihre Verdienste um das Schützenwesen überreicht.

Die Ehrung wurde durch den Schützenverband Altkreis Neuhaus - Oste, vertreten durch den stellv. Kreisschützen-meister Stefan Thiele, Verbandsgeschäftsführer Wilfried Röndigs, dem Ehrenvorstandsmitglied der Schützenverbandes Ronald Lührs und der 1. Beisitzerin Heidi Draack vorgenommen. Vollkommen Überrascht und sichtlich gerührt, nahmen die geehrten ihre Auszeichnung unter anhaltendem Beifall der Anwesenden entgegen.

v. l.: Stefan Thiele (stellv. Kreisschützenmeister), Heidi Draack (1. Beisitzerin), Wilfried Röndigs (Verbandsgeschäftsführer), Ralf Schwidurski (VA in Bronze), Udo Miertsch (Präsident Schützenverein Neuhaus), Sabine Miertsch (VA in Bronze), Jürgen Bauer (VA in Bronze) und Ronald Lührs (Ehrenvorstandsmitglied des Schützenverbandes) Foto: J.Bauer

 

Auf der Ausmarschscheibe der Herren errang Robert Finkeldey den 1. Platz gefolgt von Max Lund, David Thiems, Tobias Volkmer und Jörn Fildebrandt.

Bei den Damen siegte Sabine Miertsch gefolgt von Angelika Kolster, Jutta Heidhoff, Thyra Hartung und Isabell Ehrich.

 

Auf der Medaillenscheibe der Herren belegte Arne Kolster den 1. Platz vor Bernd von Rönn, Daniel Heidhoff, Jörn Fildebrandt und Oliver Marks.

Birte von Rönn konnte sich bei den Damen den 1. Platz sichern, gefolgt von Daniela Lund, Sigrid Gutsch-Braun, Sina Krücken und Britta von Bargen.

 

Bereits am Freitagabend wurde auf dem Schützenkommers, um die als Wanderpokal ausgelobte Schützenkanone gerungen. Den Sieg konnte sich hier Dirk Adomeit sichern.

 

Zum Ausklang des Schützenfestes wurde am Sonntagabend im sehr gut besuchten Bürgerpark, das weit über die Grenzen des Fleckens bekannte und beliebte Höhenfeuerwerk durchgeführt.

 

Am „Blauen Montag“ schossen die „Härtesten“ ihre Würdenträger aus.-- Mario Horeis war hier erfolgreich und schoss sich zum König. Leutnant wurde Udo Miertsch. Zum Fähnrich schoss sich Rainer Hake. 1. Schwester der Härtesten wurde Sabrina Knippelberg. Zur 2. Schwester schoss sich Jasmin Söhl gefolgt von Susanne Brand als 3. Schwester. Auf der Glückscheibe konnte sich Jörn Katt den 1. Platz sichern. 

Bericht: Schützenverein Neuhaus e.V. von 1849

Neue Majestäten beim

      Schützenverein „Centrum“ Hechthausen

 

Die neue Königsfamilie beim SV „Centrum“ Hechthausen beim obligatorischen Gruppenbild. Foto: Graf

 

HECHTHAUSEN. Das Wetter hat „mitgespielt“ und Hechthausen blickt auf ein sehr gelungenes Schützenfestwochenende zurück.

 Die Feierlichkeiten begannen am Donnerstag mit dem Kranzbinden in der Festhalle und der anschließenden Kaffeetafel der amtierenden Majestäten. Am Sonnabend führte der Festumzug mit 300 Personen zum König Jürgen Graf und seiner Königin Petra Müller. Für den richtigen Gleichschritt sorgten die Hechthausener Ostemusikanten und der Spielmannszug Neuhaus.

Nach einem fröhlichen Umtrunk hieß es „Feuer frei!“ Die Fahnenträgerpokale wurden überreicht. Bei den Schützen siegten die Fahnenträger aus Kleinwörden, der Pokal bei den Damen ging nach Bornberg. Die Bornberger Jungschützen konnten ebenfalls den ersten Platz für sich verbuchen. Am späten Nachmittag gab es dann die Proklamation des neuen Kinderkönigspaares. Kinderkönigspaar wurden Felicitas Engelke und Finley Wiesner. Die Gruppe „Sound Set Germany“ sorgte beim gut besuchten abendlichen Festball bis für ausgelassene Stimmung. Es blieb kaum Zeit zum Ausschlafen, denn der Sonntag begann traditionsgemäß bereits um 9.45 Uhr mit dem Gottesdienst durch Pastorin Susanne Link-Köhler aus Basbeck in der Festhalle. Das traditionelle Schützenfrühstück bildete dann den Rahmen für zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen und die Hechthausener Ostemusikanten sorgten für die musikalische Untermalung.

Vogelstechen für Kinder war ein voller Erfolg

Nach dem Schützenfrühstück oblag es dem 2. Vorsitzenden Marcus Söhl Ehrungen für langjährige Vereinsmitgliedschaft vorzunehmen (siehe Kasten). Am Nachmittag führte die Damenabteilung bei gutem Wetter das Vogelstechen für die „kleinen“ und die Kinderspiele für fünfzig Kinder durch. Bei den „kleinen“ siegten im Vogelstechen Elly Söhl und Linus Wiesner. Am frühen Abend präsentierte Marcus Söhl der Bevölkerung die neue Königsfamilie, denn als neuen König proklamierte er Christopher von Borstel und an seiner Seite regiert Eva Licht als neue Königin. Seniorenkönig wurde Peter Ucke. Emily Söhl und Kilian Honegg erreichten die höchste Ringzahl und wurden zum Jungschützenkönigspaar ge- krönt. Den Titel des Volkskönigs konnte sich Wilfried Boldt sichern.

Bei der Preisverteilung erhielten die besten Preise auf der 10er - Gewinnscheibe Monika Mahler, Andre Hesse, Dieter Fänger und Kai Siebern, auf der 20er - Gewinnscheibe gingen diese an Monika Mahler, Andre Hesse, Marcus Söhl und Elfriede Söhl. Die besten Medaillen sicherten sich Thore Heinsohn, Kevin Mahler, Benjamin Graf und Bruno Hensel. Das Fest des Jahres klang nach dem Ehrentanz für die neuen Majestäten mit dem gemeinsamen gemütlichen Beisammensein aus. Beim Aufräumen am anderen Morgen wurde noch das Montagskönigspaar ausgeschossen. Es siegten die neue Königin Eva Licht und Björn Honegg. Ku

 

EHRUNGEN

Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden ausgezeichnet:

•25  Jahre: Christian Brinckmann, Timo Lünstedt, Ewald

                   Oellrich, Kai von der Höden und Hans Joachim

                   Tiedemann

 

•40 Jahre: Hildegard Boldt, Herger Franz, Erika Hoops und

                  Angelika Mahler

•50 Jahre: Lore Heimbokkel, Julius Schütz uns Claus Torborg

 

Quelle HAK vom 08.07.2018

Neues Seniorenkönigspaar 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

WEIẞENMOOR. Eine Woche vor dem Schützenfest beim Schützen-verein Weißenmoor traditionell findet das Seniorenkönigsschießen statt. In gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen schossen sich Karin Vagts und Claus König zum Seniorenkönigspaar. ku/Foto: Privat

 

Quelle HAK vom 08.07.2018

Sven von Thun regiert Belum

Jacintha van Diepen neue Königin

 

Mareen Beckmann Königin bei den Jungschützen

 

Die neuen Würdenträger beim Belumer Schützenverein. Foto: Hollander

 

BELUM. Die Belumer Schützen feierten ihr 121. Schützenfest, das traditionell mit dem „Grünholen“ und der Schmückung des Ortes begann. Am Sonnabend hieß es dann um 15 Uhr auf allen Ständen „Feuer frei“ und die ersten neuen Würdenträger wurden ermittelt.

Das Pokalschießen der Belumer Vereine gewann der Schafverein Belum vor den Jägern und der freiwilligen Feuerwehr. Zudem wurde eine Jägermeister-Glücksscheibe ausgeschossen, auf der Frank von der Heide siegte. Am Abend bildete ein gut besuchter Festball mit DJ Michael Jagst den Abschluss des ersten Festtages.

Nach dem traditionellen Feldgottesdienst ließ Kommandeur Jan Tenniger am Sonntag das Schützenvolk zum Einholen der amtierenden Majestäten auf dem Dorfplatz antreten. Beim Marsch sorgten der Spielmannszug Neuhaus und die Blasmusiker aus Lamstedt für den richtigen Takt. Zurück auf dem Festplatz begann das Preisschießen sowie das Schießen auf die Königsscheiben. Um 18 Uhr proklamierte Vorsitzender Michael Prange die neue Königsfamilie. Jacintha van Diepen und Sven von Thun bilden das neue Königspaar. Leutnant bei den Damen wurde Eva Lührs und bei den Schützen Michael Prange. Seniorenmajestäten sind Brigitta Stüven und Karl-Heinz Linck. Den Titel der Jungschützenkönigin sicherte sich Mareen Beckmann. Das Kinderkönigspaar bilden Moritz Beckmann und Emma-Sophie von Thun. Kinderleutnant wurden Leany Tiedemann und Niels Beckmann. Nach dem obligatorischen Freibier im Dorfgemeinschaftshaus folgte ein Abschlussball.

Seinen endgültigen Ausklang fand das Belumer Schützenfest schließlich mit dem Ausschießen der Montagspokale, die von Margarete Horeis und Frank von der Heide gewonnen wurden. Den Titel „Königin Hinter dem Dorf“ sicherte sich Hildburg Handke-Tiedemann. (red)

 

Quelle NEZ vom 04.07.2018

Schützenverein Kleinwörden

feierte Jubiläumsfest

 

Zum 90jährigen Bestehen gab es das traditionelle Aalfrühstück, Musik, Ehrungen und neue Majestäten

Majestäten und Vorstandsmitglieder: Unser Foto zeigt (hintere Reihe, v.l.) den Vorsitzenden Dieter Fänger, Seniorenkönig Peter Ucke, König Tassilo Kayßer, das Jungschützenkönigspaar Amelie zum Felde und Fritjof Mahler, den Vorsitzenden Dieter Jungclaus sowie (vordere Reihe) das Kinderkönigspaar Rieke Pörschke und Joel Heidtbrock, Vogelkönigspaar Alba Menke und Jannis Aukschun. Foto: Heidtbrock

 

HECHTHAUSEN-KLEINWÖRDEN. Der Schützenverein Kleinwörden feierte sein Schützenfest unter ganz besonderen Vorzeichen: Der Verein besteht seit 90 Jahren.

Gleich zu Beginn des Festes begrüßte Präsident Dieter Jungclaus zahlreiche Gäste, um das Schützenkönigspaar Jens Bornemann und Manuela Bauer abzuholen. Am Sonntagmorgen gab es den Gottesdienst und anschließend das traditionelle Aalfrühstück. Anlässlich des Jubiläums sorgte die Trachtenkapelle Mitteltal für gute Laune. Anschließend ehrte der Vorstand einige Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft. Zu Ehrenmitgliedern wurden Gisela Postel und Gerhard Roch ernannt. Die Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten Birgit Patjens und Ralf Nötzel, für 40 Jahre Anke Feldmann sowie für 50 Jahre Wilfried Bahrs, Joachim Hölter und Reinhard Postel.

Eine Abordnung des Schützenverbandes Altkreis Neuhaus-Oste ehrte die langjährige Schriftführerin Isa Jungclaus für ihr jahrzehntelanges Wirken mit der Verbandsauszeichnung in Silber.

 

Am Abend proklamierte Präsident Dieter Jungclaus Tassilo Kayßer zum neuen Schützenkönig. Seniorenkönig wurde Peter Ucke. Eine Schützenkönigin gibt es in diesem Jahr nicht. Zum Jungschützenkönigspaar schossen sich Amelie zum Felde und Fritjof Mahler sowie zum Kinderkönigspaar Rieke Pörschke und Joel Heidtbrock. Vogelkönigspaar wurden Alba Mencke und Jannis Aukschun. Den Kinderpokal gewann Rieke Pörschke. (red)

Quelle NEZ vom 15.06.2018

Basbeck hat neue Schützenkönige

Helga und Paul-Hinrich Unglaube setzten sich durch

Jungschützenkönig Marlon Fonfara, Alterskönigin Bärbel Wenk, Königin Helga Unglaube, Adjutantin Ellen Rückleben, König Paul-Hinrich Unglaube. Hintere Reihe: Alterskönig Ronald Wenk und Adjutant Gerd Rückleben. 

Foto: Thomsen

 

HEMMOOR-BASBECK. War es das letzte Schützenfest in der alten Basbecker Festhalle? Die Schützen feierten trotzdem ein harmonisches Schützenfest.

Ein Tanzabend mit Liveband, ein Besuch im Alten- und Pflegeheim Ziegelkamper Höhe, ein Empfang vieler Gäste durch die gesamten Majestäten und eine Proklamation mit vollständiger Königsfamilie prägten das Basbecker Schützenfest.

Zum Schützenkönig schoss sich Paul-Hinrich Unglaube, zur Schützenkönigin seine Ehefrau Helga Unglaube, ihnen zur Seite als nächstbeste Schützen stehen Gerd und Ellen Rückleben als Adjutanten.

Marlon und Vicky Fonfara sind das neue Jungschützen-königspaar. Ronald und Bärbel Wenk bilden das Senioren-königspaar.

Auch die kleinen Kinder ermittelten mit dem Stechvogel ihre Besten: Kinderkönig wurde Jonas Unglaube, Kinderkönigin Svea Thomsen.

Die besten Schützen des gesamten Schützenjahres sichern sich die Bestmannschnüre. Dieses waren in diesem Jahr Paul-Hinrich Unglaube und bei den Damen Sandra Thomsen.

 

Beim Abbau und Aufräumen am Montag wurden dann noch die Montagskönige ermittelt bei lustigen Spielen mal ohne Gewehr. Auch hier zeigte der König sein vielseitiges Können. Paul-Hinrich Unglaube siegte, Montagskönigin wurde Sandra Thomsen. ku/hwi

Quelle HAK vom 13.06.2018

Der Drittplatzierte beim Schießen: Oliver Söhl. Foto: Schiefelbein
Der Drittplatzierte beim Schießen: Oliver Söhl. Foto: Schiefelbein

Landeskönigsschießen

 

Oliver Söhl

aus der Wingst

holt den dritten Platz

 

WINGST-WESTERHAMM. Zu den ganz besonders gut gelaunten Schützen zählte beim Landeskönigsschießen Oliver Söhl, Wingst. Nachdem er sich auf Bezirksebene durchgesetzt hatte, folgte die Einladung zum Landesentscheid. Und auch hier bewies er eine ruhige Hand und ein sicheres Auge. Mit einem Teiler von 55,7 belegte er den dritten Platz vor dem neuen Landeskönig Marco Brümmer (SGi Oldendorf/Stade) mit 34,0 und Cord Borchers-Rohde (SV Klein-Lessen/Diepholz) mit 43,2.

 

Quelle HAK vom 9./10.06.2018

Martin Behrmann regiert in Kehdingbruch

Petra Brüggemann schoss sich zur Königin /

 

Lucas von Thun und Miriam Grunewald Kinderkönigspaar

Die neuen Würdenträger bei den Kehdingbrucher Schützen.

Foto: von Seht

 

 

BELUM-KEHDINGBUCH. Spannend verlief beim Schützenfest in Kehdingbruch die Ermittlung des Königs: Erst im Stechen setzte sich Martin Behrmann gegen seine drei Mitstreiter durch und wurde neuer Schützenkönig. Seine Königin ist Petra Brüggemann.

Bereits am Sonnabend begannen die Wettkämpfe auf allen Ständen und der Kegelbahn. Den Abschluss bildete ein großer Festball.

Der Sonntag begann mit dem gut besuchten Feldgottesdienst, der von Pastor Bert Hitzegrad gehalten und vom Posaunenchor begleitete wurde.

Zahlreiche Abordnungen der befreundeten Vereine hatten sich dann zum Marsch durch das geschmückte Dorf eingefunden. Für den richtigen Schritt sorgten die Spielmannszüge aus Neuhaus und Geversdorf. Vor dem Abmarsch bedankte sich Präsident Hartwig Meyer bei Kommandeur Erhard Köhler, der bereits zum 25. Mal den Umzug leitete.

Auf dem Hof Jabben im Westerende erwartete die angetretene Königsfamilie um König Hauke Luther die Gäste. Reichlich gestärkt ging es zurück zum Festplatz, wo die Wettkämpfe fortgesetzt wurden.

Auf der Königsscheibe erreichten vier Schützen die volle Ringzahl. Im Stechen machte Martin Behrmann dann den „Sack zu“, und errang die Königswürde. Leutnant wurde Michael Hensel. Zur Königin schoss sich Petra rie Scharpf. Neuer Jungschützenkönig ist Timo Krücken und Jungschützenkönigin wurde – ebenfalls nach einem Stechen – Henrieke Meyer. Das Königspaar der Kinder bilden Lucas von Thun und Miriam Grunewald. Ihren Hofstaat ergänzen Leutnant Thies Grunewald und 1. Prinzessin Brüggemann. Ihr zur Seite steht als Leutnant der Damen Rosema-Hannah Kolster. Kegelkönig wurde Patrick Adomeit.

Nachdem das Kaiserpaar mit Hartwig Meyer und Carina Meyer bereits ermittelt war, stehen nun alle diesjährigen Majestäten fest. Markus Krücken sicherte sich noch den Titel des Montagskönigs. (hg)- 

Quelle NEZ vom 09.06.2018

Neues Kaiserpaar gekürt

 

Schützenverein „Centrum“ Hechthausen eröffnet Kleinkaliber-Saison

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ingrid Kamin und Jürgen Graf sind das neue Kaiserpaar beim SV „Centrum“ Hechthausen. Foto: Graf 

 

HECHTHAUSEN. Der Schützenverein „Centrum“ Hechthausen hatte zum Vorschießen mit Vereinsmeisterschaft in die Schützenhalle am Walde eingeladen. Bei sehr guter Beteiligung auf allen Ständen wurde ein neues Vereinskaiserpaar ausgeschossen.

Nach spannenden Wettkämpfen war es am Abend dem stellvertretenden Vorsitzenden Marcus Söhl vorbehalten, die Proklamation vorzunehmen. Als Neues Kaiserpaar rief er Ingrid Kamin und Jürgen Graf aus. Sehr gute Beteiligung herrschte auf der Schützenschnürescheibe, wo nach hartem Ringen die besten Schützen ermittelt wurden. Bei den Herren siegte Jürgen Graf vor Tobias Ostrowski, Jan Hendrik Boldt, Dieter Fänger und Wilfried Kamin. Bei den Damen setzte sich Eva Licht vor Ingrid Kamin und Jana Müller durch. Bei den Jungschützen konnte sich Lena Honegg vor Maren Eckhoff und Kilian Honegg behaupten.

Ebenso wurden beim Vorschießen die neuen Vereinsmeister aller Altersklassen ausgeschossen. Hier siegte bei den Damen Ann-Christin von Borstel als Vereinsmeisterin vor Eva Licht, bei den Senioren der Damen setzte sich Marieta Graf als Vereinsmeisterin vor Ingrid Kamin und Rosi Podendorf durch.

 

Bei den Herren erschoss sich den Vereinsmeistertitel Carsten Sentker vor Benjamin Graf und Dominik Waldeck. Auch die Senioren der Herren haben einen neuen Vereinsmeister. Hier siegte Heinz Podendorf vor Bernd Hartlef und Wilfried Kamin. Auf der Preisscheibe siegte Bernd Hartlef vor Johann Elfers, Andre Hesse, Lena Honegg und Tobias Ostrowski. Nach der Proklamation ließ der Vorsitzende Jürgen Graf die Sieger des Tages hochleben und beendete das Vorschießen mit dem Singen des Schützenliedes. ku

 Quelle HAK vom 06.06.2018

50 Jahre Damenabteilung Bornberg

 SV Bornberg blickt auf erfolgreiche Zeit zurück

Die Damen der ersten Stunde jeweils von links: Ulla Freudenthal, Christa Mahler, Ella Meyer und Monika Beck (stehend); Ursula Lemkau, Ingrid Kruse, Vera Hörstensmeier, Meta Ramm, Gina Schwarz und Elsbeth Tiedemann (sitzend). Foto: SV Bornberg 

HECHTHAUSEN-BORNBERG. Nachdem schon einige Damen dem Schützenverein Bornberg beigetreten waren, kam bei einer Silvesterparty die Idee auf, eine Damenabteilung zu gründen – das war vor 50 Jahren.

So wurde im Jahre 1968 die Damenabteilung gegründet. Zum ersten Damenschießwart wurde damals Paul Lindner gewählt. Richard von Bargen war federführend daran beteiligt, dass die Damen ihre ersten Uniformen bekamen. Anfang Mai haben die Schützinnen vom SV Bornberg das 50-jährige Damenjubiläum mit einer Fahrt auf der Medem mit dem Schiff „Onkel Heinz“ kräftig gefeiert, bei strahlend schönem Wetter mit Kaffee und Kuchen.

Zurück in Bornberg begann, wie es sich gehört, pünktlich um 18 Uhr der Festakt. Daran nahmen auch eine Abordnung des Schützenverbandes Altkreis Neuhaus-Oste e.V. sowie zahl-reiche Damen der ersten Stunde und die ehemaligen Vereinsvorsitzenden sowie viele Gäste teil. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besonders geehrt wurde Elsbeth Tiedemann, die bis heute aktivste Schützin des Vereins – und das seit nunmehr 45 Jahren.

Sie bekam eine Vereinsauszeichnung mit Nadel überreicht.

 

 Foto: SV Bornberg 

Die Abordnung des Kreisvorstandes Altkreis Neuhaus mit den geehrten Damen und dem Vorstand des Schützenvereins Bornberg.

 

Die Damenwartin Rita Marx hat die Organisation des Jubiläums mit Hilfe des Festausschusses und der 2. Damenwartin übernommen. Sie sorgte auch dafür, das 3 Damen eine Verbandsauszeich-nung in Bronze bekamen.

Die Abordnung des Kreisverbandes zeichnete Marlies Schmidt, Marion Nottelmann und Christel Ebeling mit einer Besitzurkunde und der Verbandsauszeichnung in Bronze aus.

 

Der Schützenverein Bornberg bekam eine Urkunde vom Verband  für das 50-jährige Bestehen der Damenabteilung überreicht.

 Foto: SV Bornberg 

Bericht Christa Ebeling

 

Quelle HAK vom 30.05.2018

Kreative „Flintenwieber“

Damenabteilung des Schützenvereins

Schüttdamm-Isensee feierte ihr 50jähriges Jubiläum

Damenleiterin Maja Rath und der Vorsitzende des Schützenvereins, Björn Zühlke (hinten), begrüßten auf der Jubiläumsveranstaltung vier der fünf Gründungsmitglieder der Damenabteilung (sitzend, von links): Erika Staats, Renate Oellrich (geborene Richters), Ilse Schmidt (geborene Henning) und Marlies Kohlenberg (geborene von Hein). Es fehlt Marlies Horeis. Foto: Grewe

 

OSTEN-ISENSEE. Die Hauptversammlung des Schützenvereins Schüttdamm-Isensee im Februar 1968 im Vereinslokal bei Herta Basteen sollte eine Besondere werden. Als Ilse Henning, Marlies Horeis, Marlies von Hein, Erika Staats und Renate Richters den Antrag für eine Aufnahme in den Verein stellten und dieser angenommen wurde, war dies zugleich die Gründung der Damenabteilung.

 

50 Jahre später wurde dieses Jubiläum gefeiert. Schützen, die diese Zeit miterlebt haben, werden sich erinnern: „De Flintenwieber bruukt wi nich“, bekamen die am Schießsport interessierten Damen regelmäßig zu hören. „Die Männer haben früher auf den Schützenfesten gefeiert, während die Frauen lediglich die Vorbereitungen treffen durften. Eine Mitgliedschaft im Schützenverein gab es für sie noch nicht“, blickt Silke Mahler, zweite Vorsitzende des Schützenvereins Schüttdamm-Isensee, zurück. „Ja“, bestätigt auch Maja Rath, Leiterin der Damenabteilung des Vereins, „die jungen Mädchen wollten aktiv werden.“ 

Blick in die Geschichte: Die siegreiche Damenmannschaft aus Schüttdamm-Isensee bei ihrer ersten Teilnahme am „Straßenschießen“ 1968.  Foto SV Schüttdamm-Isensee

 

So wurde „nach längeren Diskussionen und Querelen“, wie es Maja Rath beschreibt, die Damenabteilung gegründet. In der Chronik aus dem Jahr 2001, als der Verein sein 100jähriges Bestehen feierte, heißt es: „Die Gründung der Damenabteilung im Jahr 1968 stieß bei den Damen aus Schüttdamm, Isensee und Umgebung auf reges Interesse.“ Der Zulauf war enorm. Bereits 1972 verzeichnete die Abteilung 86 Mitglieder, aktuell sind von den 788 Vereinsmitgliedern 310 weiblich.

Wie muss es den „Herren der Schöpfung“ in 1968 ergangen sein, als die gerade gegründete Damenabteilung erstmals am Herbstschießen, dem sogenannten „Straßenschießen“, teilnahm –und auf Anhieb den Sieg errang. Die schießsportlichen Erfolge der Damen aus Schüttdamm-Isensee im Laufe der Jahrzehnte können sich sehen lassen. Beim Kreiswettschießen des Schützenverbandes Altkreis Neuhaus/Oste gewann das Team viermal das Damenbanner und auch im benachbarten Kehdingen bei der Schützenvereinigung stellte man viermal die Kreismajestäten beim Kreiswettschießen.

„Die Damenkönigin wurde in den Anfangsjahren noch auf dem Saal ausgeschossen“, so Maja Rath. 1973 wurden die ersten drei Damen in den Vorstand gewählt. „Früher lag der Jahresbeitrag für Vereinsmitglieder bei 6 DM, wenn der Ehemann im Verein war, zahlten Ehefrauen nur 1 DM. Grund genug, um damals früh zu heiraten“, lacht Silke Mahler. Der Titel der Jungschützenkönigin in Schüttdamm-Isensee wird in diesem Jahr bereits vier Jahrzehnte ausgeschossen. Erste Jungschützenkönigin 1978 war Renate Schlichting. Neuerungen eingeführt

„Die Damen haben im Laufe der Jahre viel eingeführt“, blicken Silke Hagedorn und Kathrin Oellrich, die ebenfalls dem Damenvorstand angehören, zurück. Dazu zählen das Knobeln oder auch die Kindermaskerade. Der Hobbykünstlermarkt, der im vorigen Jahr schon zum 14. Mal stattfand, oder auch der erstmals durchgeführte Flohmarkt gehen ebenfalls auf Ideen der Schützendamen zurück. „Wir haben eine gewisse Kreativität, das fehlt den Männern nun mal“, grinst Silke von Schassen.

Nun stand die große Jubiläumsfeier im Vereinslokal bei Enno Sieb an. Es wurden verdiente Mitglieder ausgezeichnet und ein „Dreikampf-Wettkampf“ rundete die Veranstaltung ab. Damenleiterin Maja Rath: „1968 war ein Jahr des Aufbruchs und Protestes. Auch für die Damenabteilung in unserem Verein war es ein Aufbruch.“ Mit einem Schmunzeln fügte sie hinzu: „Wir wollen die Männer aber nicht ganz außen vor lassen. Schließlich helfen auch sie gerne mal mit.“ (ag) 

Quelle NEZ vom 05.05.2018

Preise und Pokale

Schützenverein eröffnet Kleinkaliber-Saison

 

BELUM. Der Schützenverein Belum eröffnete am 1. Mai die Kleinkaliber-Saison. Im Mittelpunkt stand hierbei das Ausschießen der Ehrenscheibe. 21 Schützen und Schützinnen versuchten hier ein glückliches Händchen. Am Ende gab Frank von der Heide den siegreichen Schuss ab.

Auch um den Erfried-und-Margarete-Pokal wurde gewetteifert. Dieser ging letztlich an Margarete Horeis. Die vordersten Plätze auf den weiteren Preisscheiben sicherten sich Svenja Hollander auf der Damen-Preisscheibe, Erfried Heidhoff auf der Grillfleisch-Scheibe, Jan Tiedemann auf der Überraschungsscheibe und Margarete Horeis auf der Gutschein-Scheibe. Bereits beim letzten Luftgewehr-Preisschießen wurde der interne Winterrunden-Pokal ausgeschossen. Den 1. Platz, und somit den Pokal, sicherten sich die Schützen der Gruppe 4 mit 198 Ringen dicht gefolgt von den Damen der Gruppen 1 und 3, die jeweils 197 Ringe erzielten.

Äußerst spannend verlief der Wettkampf um den Familienpokal. Nachdem drei Paare die volle Ringzahl erzielten, fiel die Entscheidung in einem Stechen. Nervenstärke bewiesen hierbei Eva und Marco Lührs und holten den Pokal, wie bereits im Jahr zuvor, nach Hause. (red)

 Quelle NEZ vom 05.05.2018

Auf dem Foto: Präsident Udo Miertsch (r.) mit den siegreichen Schützen. Foto SV Neuhaus
Auf dem Foto: Präsident Udo Miertsch (r.) mit den siegreichen Schützen. Foto SV Neuhaus

39. Firmenpokalschießen  in Neuhaus

 

Am 1. Mai eröffnete der Schützenverein Neuhaus (Oste) seine diesjährige KK – Saison. Auch in diesem Jahr stand wieder das traditionelle Firmenpokal-schießen im Mittelpunkt und auf die Meisterscheibe konnten die ersten Serien abgegeben werden.

13 Mannschaften der Neuhäuser Firmen nahmen am Wettbewerb teil.

Nach spannendem Wettkampf konnte am Abend durch Präsident Udo Miertsch der siegreichen Mannschaft des Brauhauses „Alt Neuhaus“ der beliebte Wanderpokal überreicht werden. Platz 2 sicherte sich die Mannschaft von „Aal Hinnerk“ gefolgt von der Mannschaft Patrick Adomeit auf Rang 3.

Tagesbeste Einzelschützen wurden Elke Oellrich und Jörn Fildebrandt.

Nina und Timo von Bargen sicherten sich den „Er + Sie – Pokal“. 

Beim Ausschießen um den Maibaumpokal siegte Jörn Fildebrandt.

Bericht Schützenverein Neuhaus

Zahlreiche Schützen geehrt

Cadenberger Verein von 1787 belegte

vordere Plätze bei Meisterschaften

  

CADENBERGE. Mit einem Blick auf die Arbeit des Vorstandes sowie die Aktivitäten im vergangenen Jahr begann Vize-Präsident Thomas von der Fecht seinen Bericht auf der Hauptversammlung des Schützenvereins Cadenberge von 1787 im Bürgersaal des „MarC 5“. Sportleiterin Sabine Kovermann teilte mit, dass etliche vordere Plätze bei den Meisterschaften erzielt wurden. Ebenso wurden bei den „Schweineschießen“ der befreundeten Vereine Pokale gewonnen. Schatzmeister Jürgen Hilbrink meldete eine gesunde Finanzlage des Vereins.

Die Geehrten des Schützenvereins Cadenberge von 1787. Foto: red

 

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Nicole Fuchs, Matthias Holl und Thomas Kuhn geehrt. Seit 40 Jahren gehören Thomas von der Fecht, Melitta Hinck, Hans-Dieter Jahnke, Edith Werner und Ludwig Schmidt dem Verein an. Auf eine 50-jährige Mitgliedschaft blicken Hans Buck, Ernst Krethe und Bernd Schmarje zurück. Für 60 Jahre im Verein wurden Hans-Georg Heinßen, Heino Höpcke und Horst von der Reith ausgezeichnet. Die für 50 und 60 Jahre Mitgliedschaft Geehrten erhielten zusätzlich noch eine Urkunde des Deutschen Schützenbundes.

Nach vielen Jahren Vorstandstätigkeit stellten Ute Offermann, Eckhard Offermann und Horst von der Reith ihre Posten zur Verfügung. Den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern dankte Thomas von der Fecht für ihr Engagement und überreichte ihnen eine Erinnerungsplakette.

Die anschließenden Wahlen brachten dann folgendes Ergebnis. Schriftführer: Sabine Kovermann; Sportleiter: Birte Linck; Hallenwart: Michael Kovermann. Alle anderen zur Wahl anstehenden Ämter wurden durch Wiederwahl besetzt. Die Familie von Hans-Georg Heinßen stiftete dem Verein ein Luftgewehr. (red) 

Quelle NEZ vom 04.04.2018

Jungschützen sind Erfolgsgaranten

Versammlung der Geversdorfer Schützen

Geversdorf. Auf der Hauptversammlung des Schützenvereins Geversdorf erklärte der Vorsitzende Jörg Möller, dass die Schützen auch in der schießsportlichen Sparte wieder sehr erfolgreich gewesen seien. Die Sportschützen treten in der SSG Wesermünde als Mitglied im VDSSK an.

Bei den Vereins-, Kreis- und

 

Landesmeisterschaften wurden einige vordere Plätze belegt. Für die Jungschützen ging es zur Bundesmeisterschaft, wo sie den 1. Platz belegten.

Die erfolgreichen Jungschützen. Foto: Verein
Die erfolgreichen Jungschützen. Foto: Verein

In einer Feierstunde der Stadt Geestland wurden Kyra Hottendorff, Laura Ramm und Lara Möller mit Urkunden ausgezeichnet. Auch die Luftpistolen-Mannschaft mit Tobias Caspe, André Möller und Dennis Wachsmuth belegte den 1. Platz.

Vereinsmeister der Jugend im Kleinkaliber ist André Möller, im Luftgewehrschießen Laura Ramm. Die Vereinsmeister bei den Damen: Marianne Möller (KK), Marianne Möller (LG), Kaiserin ist Heinke Band. Vereinsmeister der Herren: Lars von Ahn, Kleinkaliber, Kai Hagemeister (Luftgewehr), Kaiser Lars von Ahn.

Seniorenwart Lothar Jahnke berichtete, dass jeden 1. Mittwoch im Monat von 15 bis 17 Uhr Seniorennachmittag ist. Dazu sind Interessierte ab dem 60. Lebensjahr willkommen.

Bei den Wahlen erhielten der 2. Vorsitzende Lars von Ahn, Kassenwart Thomas Ramm, 1. Schießmeister Lars von Ahn, Sportleiter Heiner Seebeck, Damensportleiterin Marianne Möller, Damenleiterin Kerstin von Ahn und Fahnenträger Sascha Jahnke das Vertrauen der Anwesenden. (red) 

Quelle NEZ vom 04.04.2018

Wilfried Röndigs

jetzt Geschäftsführer

Gerd Brokelmann nach 30 Jahren aus Amt im Schützenverband Altkreis Neuhaus-Oste verabschiedet

 

Von Gaby Joppien

WINGST-WEIẞENMOOR. Mit einem Riesenapplaus und stehenden Ovationen verabschiedete sich der Schützenverband Altkreis Neuhaus-Oste am Sonnabend auf dem Kreisschützentag im Wingster Gasthaus „Zur Linde“ von seinem langjährigen Geschäftsführer Gerd Brokelmann, der sein Amt zur Verfügung gestellt hatte.

34 Jahre lang ist Gerd Brokelmann wichtiges Mitglied des Verbandsvorstands gewesen, 30 Jahre lang liefen bei ihm als Geschäftsführer alle Fäden zusammen. Grund genug für seine Vorstandskollegen, ihn für seine vielen Verdienste und seinen unermüdlichen Einsatz mit der Ehrenplakette des Verbandes auszuzeichnen.

Foto: Joppin
Foto: Joppin

Kreisschützenmeister Otto Heinsohn (r.) und sein Stellvertreter Stefan Thiele (2.v.r.) zeichneten Gerd Brokelmann (2.v.l.) aus, der 30 Jahre lang Geschäftsführer des Schützenverbands Altkreis NeuhausOste gewesen ist. Sein Amtsnachfolger wurde Wilfried Röndigs (l.). Foto: Joppien

 

Und damit er „seinen“ Schützenverband am Ende nicht so ganz verlässt, ernannten sie ihn zudem zum „Ehrenvorstandsmitglied“.

Das freute besonders seinen frisch gewählten Amtsnachfolger Wilfried Röndigs, der in seiner Antrittsrede auf das Engagement von Gerd Brokelmann speziell in Sachen EDV und Datenpflege verwies. „Ich hoffe, dass ich die Maschen aufnehmen und weiterstricken kann, was Gerd begonnen hat“, sagte er und zeigte sich froh darüber, dass er auf die beratende Begleitung seines Amtsvorgängers weiter zählen kann.

Die Neubesetzung des Geschäftsführerposten zog allerdings ein weiteres Stühlerücken nach sich. Das Amt des stellvertretenden Geschäftsführers, bisher der Posten von Wilfried Röndigs, wird jetzt von einer Frau übernommen: Gewählt wurde die bisherige 2. Beisitzerin Nina Dankers, ihr folgt Clemens Schumacher als neuer 2. Beisitzer ins Vorstandsteam. Wiedergewählt wurden der stellvertretende Kreisschützenmeister Stefan Thiele, die Kreisschießwartin Petra Schröder, der Kreisjugendschießwart Tobias Ostrowski, die stellvertretende Kreisschießwartin Martina Jungclaus sowie der 3. Beisitzer Jürgen Bauer.

Auf der generell harmonisch verlaufenen Versammlung gab es ein besonderes Thema, das kontrovers diskutiert wurde: Der vom Schützenverein Zollbaum-Wingst eingebrachte Antrag auf Änderung der Schießordnung für das Alter der Jungschützen. „Wir beantragen, das Alter für die Jungschützen männlich und weiblich von jetzt 21 auf 25 Jahre anzuheben“, heißt es darin. Während die Befürworter der Änderung sich damit eine Verbesserung der Teilnehmerzahl an Schießveranstaltungen in dieser Altersgruppe erhoffen, sahen andere Delegierte die Maßnahme durchaus skeptisch und prognostizierten eine bloße Verlagerung des Problems.

Weil keine Einigung erzielt werden konnte und noch erheblicher Gesprächsbedarf auch innerhalb der Mitgliedsvereine über diese Thematik bestand, wurde die Entscheidung auf den Kreisschützentag im nächsten Jahr vertagt.

 Quelle NEZ vom 28.03.2018

 

Siehe auch unter Kreisschützentag 2018

Am Schießstand wird gebaut

 

Mitgliederversammlung des Schützenvereins

Schüttdamm-Isensee/ Förderer können Bausteine kaufen

Zahlreiche Schützinnen und Schützen wurden für eine lange Vereinszugehörigkeit oder für schießsportliche Leistungen geehrt und ausgezeichnet. Foto: Björn Rath

 

OSTEN-ISENSEE. Auf der sehr gut besuchten Mitgliederversammlung des Schützenvereins Schüttdamm-Isensee ließ der Vorsitzende Björn Zühlcke ein erfolgreiches Schützenjahr Revue passieren und gab einen Ausblick auf die Veranstaltungen.

So wird am 29. April das 50-jährige Jubiläum der Damenabteilung gefeiert. Während des Schützenfestes am dritten Wochenende im Juli wird es eine Übertragung des WM-Endspiels geben. Außerdem wird am 26. August ein Flohmarkt für jedermann veranstaltet und im September ein Ausflug mit den Kindern unternommen. Auch werden alle traditionellen Veranstaltungen des Vereins in gewohnter Weise und zu ihren festen Terminen wieder stattfinden. Der Aufenthaltsraum des Kleinkaliberstandes soll ab Herbst dieses Jahres zu einem winterfesten Mehrzweckraum umgebaut werden. Der Verein ist nicht nur auf die tatkräftige Unterstützung seiner Mitglieder durch Eigenleistungen angewiesen, sondern auch auf die Co-Finanzierung durch die Gemeinde Osten und auf Fördergelder aus dem Leaderprogramm Kehdingen-Oste. Obwohl Kassenführer Björn Rath von einer guten Haushaltslage berichten konnte, wird der Schützenverein auch dieses Mal seine Mitglieder und andere Förderer um den Kauf von Bausteinen zur Finanzierung der Baumaßnahme bitten.

Bei den turnusgemäßen Wahlen wurden alle zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder auf weitere drei Jahre einstimmig wiedergewählt. Lisa Pingel (Jugendschießwartin), Sabrina Otto (stellvertretende Jugendschießwartin), Rolf Dieckmann und Jan Heinsohn (beide Fahnenträger) sind neu in den Vorstand gewählt worden. Jahresbeste Dame wurde Silke von Schassen, Jahresbester bei den Schützen wurde Willy Drewes. Die Tagesbesten des Herbstschießens 2017 sind Milena Schmidt, Sonja Schmidt, Dirk Mahler und Heino Schütt. (red)

Quelle NEZ vom 26.03.2018 

Vorstandsmitglieder im Amt bestätigt

 Grifter Schützenerfolgreichbei Winterrunde

Präsident Stefan Thiele mit Geehrten und Gewählten. Foto: red

 

WINGST-GRIFT. Auf der Hauptversammlung des Schützenvereins Grift standen Wahlen von drei geschäftsführenden Vorstandsmitgliedern auf der Tagesordnung. Einstimmig wurden Jens Schütt als stellvertretender Vorsitzender, Hartmut Jungclaus als Hauptmann und Helga Fridehl als Schriftführerin im Amt bestätigt. Zu neuen Ehrenmitgliedern wurden Horst Adami, Elfi Döbler, Hans-Jürgen Döbler, Liane Fastert, Claus Reyelts, Edith Söhl, Hans-Hermann Söhl und Birte Vollendorf ernannt.

Schießmeister Matthias Fick bekam als Dank für 35 Jahre Vorstandsarbeit ein Geschenk. Dann hieß es Abschied nehmen: der Vereinswirt und Chef des Gasthauses „Lütt Mandus’’ kann künftig nicht mehr die Bewirtung beim Schützenfest übernehmen. Als Dank für 21 Jahre gute Zusammenarbeit wurde Helmut Griemsmann und seiner Frau Waltraud einen Glaspokal und ein Blumenstrauß überreicht.

In seinem Jahresbericht hob Präsident Stefan Thiele die guten Schießergebnisse bei der Winterrunde des Schützenverbandes Altkreis Neuhaus/Oste hervor, denn es wurden vier Mannschaften Gruppensieger. Gitta Steffens und Frank Sobottka erreichten die Höchstzahl von 600 Ringen. Bei der vereinsinternen Winterrunde siegten Britta Thiele und Holger Schlobohm.

Die Sommerrundenschießen beginnen am 1. Mai mit dem traditionellen Wandertag und anschließendem Eröffnungsschießen. Weitere Informationen über den Verein finden Interessierte im Internet. (red) www.sv-grift.de

  Quelle NEZ vom 21.03.2018

Hans Fastert für seine Verdienste

zum Ehrenvorstand ernannt

Schützenverein Westerhamm zog 

überwiegend positive Jahresbilanz

Für besondere Verdienste im Verein wurde Hans Fastert (Mitte) zum Ehrenvorstand ernannt. Foto: Jäger

 

WINGST-WESTERHAMM. Auf der Mitgliederversammlung des Schützenvereins Westerhamm im Gasthaus „Lütt Mandus“, zog Vorsitzender Mario Glyschewski eine überwiegend positive Bilanz. Veranstaltungen wie Lotto, Fahrradtour und Faschingsparty wurden gut angenommen. Das nachbarschaftliche Wettschießen mit Grift endete als zweiter Sieger.

Seit Jahren lädt der Verein seine älteren Mitglieder zu einem Seniorentreffen mit Kaffee und Kuchen in die Schießhalle ein, wo sie auch ihr Bestpaar beim Schießen ermitteln. Diesmal ging der Titel an Willi Bebba und Doris Lührs.

Das Königsschießen beim Schützenfest gewannen Claus Reyelts und Gisela Fastert. Das Jungschützenkönigspaar bilden Niklas Fick und Beke Sommerfeld. Zum Kaiserpaar schossen sich Mario Glyschewski und Sandra Fick. Das Kinderkönigspaar bilden Manuel Griemsmann und Hanna Halbig.

Sandra Fick verkündete zwar einen gesunden Kassenbestand, da aber höhere Ausgaben auf den Verein zukommen, war eine Beitragsanpassung erforderlich. Der Verein hat 341 Mitglieder, davon sind 43 Ehrenmitglieder. Vereinsmeister wurden Jens Junge, Tanja Sommerfeld, Lynn Glyschewski (Jugend KK), Jule Sommerfeld (Jugend LG) und Hanna Halbig (Lichtpunkt). Den Pokal des Mannschaftsbesten errang Klaus von der Fecht, bei den Damen Monika Mangels. Beke Sommerfeld wurde Beste bei der Jugend im Trainingspokal. Hans-Herman Söhl gewann die Winterliga, Jens Junge den Winterpokal. Schützenschnüre in grün erhielten Sven Schwiemann, Paul Knust und Mika Dreyer. Tanja Sommerfeld wurde mit der Eichel in grün und Lynn Glyschewski mit der Eichel in Gold ausgezeichnet. Für seine Verdienste im Verein wurde Hans Fastert zum Ehrenvorstand ernannt. In ihren Ämtern bestätigt wurden Anke Glyschewski (stellvertretende Schriftführerin), Hans-Christoph Bebba (Hauptmann), Oliver Söhl (Sportleiter und Waffenwart), Monika Mangels (Leiterin Damenabteilung), Thomas Offermann (Leiter Jungschützenabteilung). Zu gleichberechtigten stellvertretenden Kassenführern wurden Anja Knust und Kerstin Halbig gewählt. (ej)

Quelle NEZ vom 16.03.2018

Das Foto zeigt die siegreiche Mannschaft des SV Ahrensfluchtermoor-Hemmoor.

ej/Foto: Röndigs.

Nachwuchs schoss

mit dem Lichtpunktgewehr

 

Hemmoor-Warstade. Der Schützenverband Altkreis Neuhaus/Oste führte zum vierten Male einen Jugend-Lichtpunkt-Rundenwettkampf aus. Es nahmen 58 Kinder aus zehn Vereinen teil. Das Team von Ahrensfluchtermoor I(Foto) siegte vor Dobrock I und Warstade II. Es folgten Bentwisch I und Warstade I. Sieger in der Einzelwertung Klasse A (10 bis 11 Jahre) wurde Thore Gerdts (Bentwisch) vor Steffen Hinsch (Dobrock), Marlon Engelhardt (Bentwisch), Merta Rückleben (Ahrensflucht) und Hanna Helbig (Westerhamm). Sieger in der Altersgruppe B (8 bis 9Jahre) wurde Natalie Kolster (Neuhaus), gefolgt von Hannes Draack (Warstade), Tom Eric Wegner Warstade), Dominik Wulff (Warstade) und Leon Piskrzyzski (Schüttdamm). In der Altersgruppe C (6 bis 7Jahre) siegte Lisa Oehlers (Schüttdamm) vor Elena Zander (Osten), Fabio Steffens (Lamstedt), Celine Treudler (Lamstedt) und Tristan Stelling (Lamstedt).

 

Quelle vom 14.03.2018

 

 

 

 

 

 

 

Die erfolgreichen Schützen des

Vereins Westerhamm. Foto: Jäger

 

 

 

 

 

Schützen ziehen positive Bilanz

Westerhammer Verein zieht Jahresbilanz

 

WINGST. Mit guten Resultaten aus der vergangenen Saison zogen die Westerhammer Schützen Bilanz. Ob im Verein, Kreis oder Bezirk überall kehrte der Verein mit achtbaren Ergebnissen zurück. Ein zweiter Platz wurde beim Wingster Pokalschießen erreicht, während beim Balksee-Pokal ein vierter Platz errungen wurde. Den wichtigsten Sieg erzielte man beim Kreisbannerschießen im Altkreis Neuhaus/Oste. Vereinsmeister wurde Jens Junge.

Monika Mangels war mit ihren Damen zufrieden. Im Vergleichsschießen mit Grift wurde man Zweiter. Ein fünfter Rang sprang beim Wingster Pokalschießen heraus. Ein mittlerer Platz wurde beim Balksee-Pokal belegt. In der Winterrunde des Altkreises Neuhaus/Oste nahmen vier Mannschaften teil, wobei Mannschaft I den ersten Platz und Mannschaft II den dritten Platz errang. Tanja Sommerfeld wurde Vereinsmeisterin.

Thomas Offermann, Sportleiter der Jugend, schwärmte von seinen Schützlingen. In der Winterrunde 2016/2017 auf Altkreisebene belegte man den 2. Platz. Den ersten Rang erreichte man bei den Kreismeisterschaften LG-Freihand. Niklas Fick von den Junioren wurde Erster. Die ersten vier Plätze belegten Niklas Fick, Lynn Glyschewski, Marie Knust und Beke Sommerfeld beim SSV Wingst im LG-Freihandschießen.

Einen zweiten Platz belegte man beim Helgo Magnussen-Pokal im Altkreis Neuhaus/Oste.

Den ersten Pokal sicherte man sich beim Wingster Pokalwettbewerb und beim Balksee-Pokal, ebenso belegte man beim Jugendpokal des Schützenkreises Neuhaus/Lamstedt den ersten Platz.

Marie Knust wurde Landesverbandskönigin. Selbst beim Kreisfachverband Schießsport wurde jeweils der erste Platz bei der Schülerwertung und der Jugendwertung belegt. In der Bezirksliga und Bezirksoberliga haben die Wingster Mannschaften das Halbfinale erreicht und Platz zwei in derLiga belegt. (ej)

Quelle NEZ vom 13.03.2018

Vereinsmeister ausgezeichnet

Wahlen und Ehrungen beim 

Schützenverein Cadenberge-Langenstraße

Die geehrten Mitglieder des Schützenvereins Cadenberge-Langenstraße.

Foto: Hottendorff

 

CADENBERGE. Auf seiner Hauptversammlung unter Vorsitz von Uwe Schumacher hielt der Schützenverein Cadenberge-Langenstraße einen Rückblick auf das abgelaufene Jahr. Es wurde eine Beitragserhöhung von 2 Euro ab 2019 und weiteren 3 Euro ab 2022 beschlossen.

Schießmeister Cord Trispel ehrte neuen Vereinsmeister. Vereinsmeisterin bei den Damen wurde Jutta Toborg vor Ramona Groeneweg und Anja Neumann; bei den Herren wurde Timo Hons vor Cord Trispel und Uwe Schumacher Vereinsmeister. Den Pokal auf der Königsscheibe erhielt Ramona Groeneweg.

Bei den Herren muss der Pokal noch zwischen Volker Meyn und Cord Trispel wegen Ringgleichheit ausgeschossen werden. Vereinsmeisterin bei den Jungschützen wurde Stefanie Kopf vor Sören Jacob und Jessica Meyn.

Bei den Wahlen wurden in ihren Ämtern der stellvertretende Vorsitzende Jens-Erwin Kwiatkowski, die stellvertretende Schatzmeisterin Anke Kallinna, die stellvertretende Damenleiterin Maren Jonas, der stellvertretende Sportleiter Johann Wilkens, der stellvertretende Jungschützenwart Heinz Söhl sowie die Obleute Peter Meyn und Hans-Albert Monsees bestätigt. Neu in den Vorstand wurden der stellvertretende Schießmeister Gerald Siebert und der Obmann Gustav Böhlke gewählt.

Zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden Eckhard Bock, Klaus Jagemann, Renate Jagemann, Gisela Kühlcke, Lothar Kurowski, Heinz Maymann, Renate Sengestack, Siegmund Singer, Horst Söhl und Heinz Toborg.

Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Werner von Borstel geehrt, für 40-jährige Mitgliedschaft Joachim Heinsohn, Eckhard Offermann, Hans-Wilhelm Schlawiedt, Hilde Schlüer und Horst Wessel.

25 Jahre sind Alfred Beerens, Torsten Brockmann, Gabi Brüns, Horst Freimann, Peter Heinßen, Ulrich Hubert, Dirk Kurowski, Katja Meyer, Sandra Schröder, Saskia Schumacher und Stefan von Essen im Verein. (red)

 Quelle NEZ vom 11.03.2018

„Helgo-Magnussen-Pokal“

Hart umkämpfte Siegerehren

HEMMOOR-WARSTADE. Den 42. Wettkampf um den „Helgo-Magnussen-Erinnerungspokal“ veranstaltete der Schützen-verband des Altkreises Neuhaus/Oste in der Schießanlage in Hemmoor-Warstade. Dazu hatten sich 20 Mannschaften aus dem Schützenverband gemeldet. Verteidiger des Wanderpokals war der Schützenverein Ahrensfluchtermoor. Westerhamm II legte schon im ersten Durchgang 1160 Ringe vor. Das war den Junioren aus Kehdingbruch zu wenig. Sie setzten die Messlatte auf 1169 Ringe. Es glückte dem Team Neuhaus/Oste I, das Ergebnis mit einen Ring zu überbieten (1170). Timo von Bargen (395), Nina von Bargen (394) und Nils von Bargen (381) feierten ihren Sieg.

Auf Platz zwei folgte Kehdingbruch mit Henrieke Meyer (393), Saskia Münchmeyer (388) und Ansgar Meyer (388). Platz drei belegte Westerhamm II. Die drei besten Mannschaften werden am Kreisschützentag am 24. März in Wingst-Weißenmoor geehrt. Gesamtbester Einzelschütze wurde Timo von Bargen (Neuhaus/Oste) mit 395 von 400 möglichen Ringen vor der Zweitplatzierten Nina von Bargen (394), ebenfalls aus Neuhaus/Oste. Dritte wurde Lynn Glyschewski (Westerhamm) mit 393 Ringen. Der ehemalige Kreisjugendschießwart Ronald Lührs (Belum) stiftete vor elf Jahren einen „Aufsteigerpokal“, um Jugendlichen das Training interessanter zu gestalten. In der Auswertung werden die höchsten Steigerungen gegenüber dem Vorjahr berechnet. Es gewann Oberndorf mit einer Steigerung von179 Ringen. (ej)

 

Quelle NEZ vom 09.03.2018

Vorsitzender Ernst Eckhoff, Ehrenkassenwart Ewald Stüven, Jubilar Egon Saul und der stellvertretende Vorsitzende Heinz von Rüsten.                                                                      Foto: privat

Ernst Eckhoff führt Verein seit 25 Jahren

Schützenverein Bülkau ist gut aufgestellt

 

BÜLKAU. Für den Schützenverein Bülkau war im vorigen Jahr der Umbau des Schießstandes das herausragende Ereignis.

Die Spartenleiter Andrea Eckhoff (Damen), Stefan Wolter (Herren), Eric Söhl (Jungschützen) und Nicole Wolter als Schießwartin der Kinder informierten über die sportlichen Ereignisse und Erfolge im vergangenen Jahr.

Die Kassenlage des Vereins ist trotz der erheblichen Umbaukosten zufriedenstellend.

Für 25-jährige Vereinstreue wurde Jörg Girsdies ausgezeichnet. Für 50-jähriger Mitgliedschaft wurde Egon Saul geehrt.

Ernst Eckhoff ist seit 25 Jahren Vorsitzender des Vereins. Aus diesem Grund überreichte ihm sein Stellvertreter Heinz von Rüsten für die geleistete Arbeit ein gläsernes Standbild.

Doris Gerdts wurde als stellvertretende Obfrau der Damen neu in den Vorstand gewählt. Mandy Arp wurde Jungschützenwartin und Silke Wolter ihre Stellvertreterin.

Nach 34-jähriger Amtszeit als Hüter der Kasse stellte Ewald Stüven sein Amt zur Verfügung. Sein Nachfolger wurde Eric Söhl. Als Dank für seine jahrzehntelange Arbeit wurde Ewald Stüven zum Ehrenkassenwart ernannt. Die neue Schießsaison beginnt am 29. April mit dem Eröffnungsschießen. (red)

 

Quelle NEZ vom 28.02.2018

Schützenverein Warstade

Arbeiten an Schießanlage

ohne Beitragserhöhung

Instandhaltungsarbeiten belasten

Kasse des Schützenvereins Warstade

Im Verlauf der Hauptversammlung präsentiert sich der Vorstand des Schützenvereins Warstade nach kleinen Umbesetzungen. Foto: Rene Gehrmann

 

HEMMOOR-WARSTADE. Anja Meißner, Präsidentin des Schützenverein Warstade e.V., berichtete auf der Hauptversammlung von einem insgesamt zufriedenstellenden Schützenjahr. Höhepunkt sei das mit dem Rauch- und Unterstützungsklub durchgeführte Schützenfest gewesen.

Wie die Präsidentin ausführte, wurden umfangreiche Instandhaltungs- und Verschönerungsarbeiten an der Schießanlage vorgenommen. Ein Erfolg sei die erstmalige Teilnahme mit einem Stand am Weihnachtsmarkt der Stadt Hemmoor gewesen. Schießmeister Guido Grüner und Sportwart Manfred von Brock berichteten von den Schießaktivitäten. Besonders hoben sie die Verteidigung des ersten Platzes der Herrenmannschaft beim Samtgemeindepokalschießen auf dem Warstader Stand hervor.

Doris Gehrmann blickte auf die Jugendarbeit. An den wöchentlichen Übungstagen nehmen jeweils 12 bis 15 Kinder teil. Diese erzielten bei den durchgeführten Lichtpunktwettbewerben erste Erfolge. So errang die Warstader Jungschützenmannschaft beim Helgo-Magnussen-Pokalschießen den Aufsteigerpokal. An der Ferienpassaktion nahmen 14 Kinder teil.

Schatzmeisterin Doris Gehrmann wies in ihrem Kassenbericht auf die Instandhaltungsarbeiten und die noch anstehenden Investitionen hin. Diese belasten das Kassenergebnis stark. Trotzdem wurde von Beitragserhöhungen abgesehen.

Folgende Mitglieder wurden für langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt: Robert Ewert für 25 Jahre, Uwe Ewert für 40 Jahre und für 50 Jahre Horst Mahler. Bei den anstehenden Wahlen wurden Nelli Gehrmann, Manfred von Brock und Max Grüner als Beisitzer wiedergewählt. Heiko Grantz verbleibt ein weiteres Jahr im Vorstand, während Fabian Schlichtmann ausschied. Neu in den Vorstand wurde Michaela Hagenah gewählt. Petra Lohse übernimmt von Petra Hinck die Kassenprüfung. Der Schießmeister, Guido Grüner, zeichnete die Bestmänner/-damen aus.

Dies sind von möglichen 110 Ringen mit 109 Ringen Guido Grüner, 108 Ringe erreichten Thomas Borchert und Wolfgang Lohse, 107 Ringe Frank Druve. Bester Senior wurde Heino Grantz mit 105 Ringen. Bei den Damen erreichte Petra Hinck 107 Ringe, 105 Ringe Nelli Gehrmann und 104 Ringe Iris Radeloff. Die Kaiserwürden errangen Nelli Gehrmann und Max Grüner. (red) 

Quelle NEZ vom 10.02.2018

Schützenverein Neuhaus (Oste) e.V. von 1849

Ehrungen und Wahlen bestimmten die

diesjährige Jahreshauptversammlung

 

Präsident Udo Miertsch konnte in der gut gefüllten Schießhalle am Bürgerpark neben den amtierenden Würdenträgern und Ehrengästen auch Vertreter der Feuerwehr, der ortsansässigen Vereine sowie des Schützenvereins Kehdingbruch begrüßen.

 

In seinem Bericht wies Präsident Udo Miertsch auf die vielfältigen und zahlreichen Aktivitäten des Vereins im abgelaufenen Schützenjahr hin. Es wurden insgesamt 9 Schießveranstaltungen durchgeführt. Insbesondere fand das Kreisbannerschießen des Schützenverbandes Altkreis Neuhaus (Oste) Erwähnung, das im vergangenen Jahr durch den Schützenverein Neuhaus ausgerichtet wurde. Auch das Schützenfest war im vergangenen Jahr wieder ein voller Erfolg. Ebenso konnte der Präsident wieder von Investitionen des Vereins berichten. Es wurden wieder Sanierungsarbeiten an der Schießhalle durchgeführt und neues Gestühl erworben. Weiterhin waren die Anschaffung eines neuen KK-Gewehrs und ein neuer Waffenschrank erforderlich. Präsident Udo Miertsch konnte bei seiner Vorausschau auf das Schützenjahr 2018 den anwesenden Mitgliedern wieder ein aktives Schützenjahr in Aussicht stellen. Der Terminkalender des Vereins ist schon jetzt gut gefüllt. Ein Highlight wird im Juli wieder das Schützenfest sein.

Kassenführerin Sabine Miertsch blickte in ihrem Bericht wieder auf ein finanziell zufriedenstellendes Jahr zurück. Auch die Entwicklung der Mitgliederzahlen konnte stabil gehalten werden und liegt derzeit bei 328 Schützen.

 

Die Obleute berichteten ebenfalls von vielfältigen Veranstaltungen. Im abgelaufenen Schützenjahr besuchten sie mit gutem Erfolg diverse Pokalschießen. Insbesondere die Jungschützen waren erfolgreich und belegten beim Kreisbannerschießen in Neuhaus gute Einzelplatzierungen.

Für die Winterrunde 2016/17 meldete der Verein dem Schützenverband 14 Mannschaften. Die Kinderabteilung führte regelmäßig Übungs- u. Pokalschießen mit guter Beteiligung durch. Auch nahmen die Neuhäuser Kinder mit großer Freude am Winterrunden-Lichtpunktschießen des Verbandes teil.

 

Auch der Spielmannszug blickte auf ein recht aktives Jahr zurück. Insgesamt wurde auf 12 Veranstaltungen Einsatz gezeigt. 30 Spielleute sind derzeit aktiv. Für langjährige Mitgliedschaft im Spielmannszug wurden im vergangenen Jahr geehrt: Heike von Rönn für 30 Jahre, Ralf von Holten für 25 Jahre und Daniel Köhler für 20 Jahre.

Bei den anschließenden Wahlen ergaben sich Veränderungen im Vorstand. Der 1. Schießwart Helgo von Seth schied beruflich bedingt aus dem Vorstand aus. Als Nachfolger wurde der bisherige 2. Schießwart Patrick Adomeit gewählt. Zum neuen 2. Schießwart wählte die Versammlung Michael Hensel in den Vorstand. Weiterhin wurde Sportleiter Stefan Meyer für weitere 3 Jahre in seinem Amt bestätigt. Der langjährige 1. Kassenprüfer Hans-Arno Marks wurde für 3 Jahre wiedergewählt. Präsident Udo Miertsch überreicht Hans-Arno Marks für seine mittlerweile 30-jährige Tätigkeit als Kassenprüfer die Ehrenmedaille des Vereins.

 

Im Anschluss erfolgte die Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder. Zum Ehrenmitglied wurde Wibe Sill ernannt. Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Gerald Bruns für 50 Jahre, Rainer Hake für 40 Jahre sowie Kerstin Aschoff, Michael Jagst, Stefan Meyer und Wenzel Rak für 25 Jahre.

Präsident Udo Miertsch (links) mit den geehrten Vereinsmitgliedern Foto: Jürgen Bauer

 

Leider konnten einige zu Ehrende nicht an der Versammlung teilnehmen. Die Übergabe der Auszeichnungen für diese verdienten Mitglieder erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. Nach Beendigung der Jahreshauptversammlung wurde wieder traditionell das Leutnantsbier ausgeschenkt. Spendiert wurde es in diesem Jahr vom amtierenden Leutnant Michael Hensel.  

Bericht: Ralf Schwidurski

Schützenverein Kedingbruch

Hartwig Meyer ist neuer Schützenpräsident

Sportlich und gesellschaftlich

 hervorragendes Jahr für Kehdingbrucher

Der geschäftsführende Vorstand mit den Geehrten. Rechts der neue Präsident Hartwig Meyer und als dritter von rechts Ehrenpräsident Andreas Günther.                          Foto: von Seht

 

BELUM-KEHDINGBRUCH. Im Mittelpunkt der Hauptversammlung des Kehdingbrucher Schützenvereins standen die Wahlen. Zum neuen Präsidenten wählte die Versammlung einstimmig Hartwig Meyer. Andreas Günther wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Die Verbandsauszeichnung des Schützenverbandes Altkreis Neuhaus in Silber erhielt Hartwig Meyer. Jörg Bonacker und Torsten Söhle wurden für ihre Verdienste für das Schützenwesen vom Schützenkreis Neuhaus-Lamstedt geehrt.

Die Kinderabteilung des Vereins wird erfolgreich an den Schießsport herangeführt und bekommt erste Wettkampferfahrung. Zwei Mannschaften der Jungschützen nahmen an der Winterrunde teil. Der Konfetti Cup in Wingst-Westerhamm wurde bereits zum fünften Mal gewonnen. Imke Meyer holte den Tagessieg. Siege gab es auch beim Neuhäuser Jugend-Pokalschießen für die Mannschaft und in der Einzelwertung für Saskia Münchmeyer. Der Vier-Dörfer-Pokal in Cadenberge-Langenstraße ging ebenfalls nach Kehdingbruch. Die Einzelwertung sicherte sich Ansgar Meyer.

Zum dritten Mal nacheinander siegreich war die Mannschaft im Jugend-Pokal beim Kreisbanner-Wettkampf. In der Gesamt-einzelwertung beider Wettkämpfe kam Ansgar Meyer auf den zweiten Platz. Er holte sich auch die Vereinsmeisterschaft. Den Ehrenschild gewann Laura Söhle.

Vier Damenmannschaften nahmen an der Winterrunde teil. Dreimal gab es den Gruppensieg. Siegreich war man auch beim Vier-Dörfer-Pokal. Sina Krücken errang die Kaiserinnenwürde der SG Am Dobrock und wurde Zweite beim Kreiskönigsschießen des Schützenkreises NeuhausLamstedt. Zur Vereinsmeisterin schoss sich Iris Schröder. Sie gewann auch die Ehrenscheibe. Bei den Schützen nahmen an der Winterrunde sechs Mannschaften teil. Mannschaft Ibelegte den ersten Platz ihrer Gruppe. Siege gab es beim Pokalschießen in Neuhaus sowie beim Vier-Dörfer-Pokal. Hauke Luther wurde beim Kreiskönigsschießen als Zweiter Adjutant. Zum Vereinsmeister schoss sich Walter Huhn. Vereinsinterne Pokale und Ehrenscheiben gingen an Carina Meyer, Hans-Dieter Bassen, An dreas Günther, Stephan Günther, Petra Brüggemann, Walter Huhn und Luca von Thun. Geehrt wurden für langjährige Vereinszugehörigkeit Gerald Bruns, Hendrik Bruns und Marco Lührs (25 Jahre); Andreas Günther, Gerd Meyer, Martin Behrmann und Walter von Thun (40), Edwin Arnold (50); Heinz-Otto Borsdorff (60). In ihren Ämtern bestätigt wurden der stellvertretende Vorsitzende Gerd Meyer, Schriftführerin Petra Grunewald-Marks, Kassenführerin Anja Meyer, Sportwart Thomas Grunewald, Damenwartin Kirsten Huhn, Gerätewart Thomas Frank sowie Kommandeur Erhard Köhler. Carina Meyer bekleidet künftig das Amt der Jungschützenwartin. Der scheidende Präsident Andreas Günther wurde aufgrund seiner Verdienste zum Ehrenpräsidenten ernannt. (hg) 

Quelle NEZ vom 27.01.2018

Heinz Söhl gehört seit 70 Jahren zum Verein

Sportlich undgesellschaftlich erfolgreiches Jahr für die Schützen/Sieg beim Ostemündungspokal

BELUM. Zur Hauptversammlung des Schützenvereins Belum begrüßte Vorsitzender Michael Prange auch zahlreiche Gäste. Prange wies auf zahlreiche Veranstaltungen hin, die im vergangenen Jahr sowohl besucht, als auch selber durchgeführt wurden, darunter das erfolgreiche Schützenfrühstück sowie das gut besuchte Schützenfest.

Die Spartenleiter Anja Pick, Kai Hollander und Mareen Beckmann beleuchteten das Jahr auf sportlicher Ebene und zeigten sich mit den Leistungen der Damen, Schützen und Jungschützen zufrieden. Drei von fünf Mannschaften der Schützen verbuchten einen Gruppensieg bei der Winterrunde und nahmen damit am Abschlussschießen teil. Beim Ostemündungspokalschießen, das in Belum stattfand, nutzte man den Heimvorteil und gewann den Pokal.

Beim Kreiswettschießen erreichten zwei Belumer Schützen Medaillen in der Einzelwertung. Auch bei den Damen gab es eine Medaille in der Einzelwertung. Siegreich war die Schützenmannschaft auch beim Gemeindepokalschießen in Kehdingbruch. Es wurde an der Schießsportwoche in Niederochtenhausen, am Marathonschießen in Bremen/Borgfeld sowie an den Kreis- und Bezirksmeisterschaften teilgenommen.

Vorsitzender Michael Prange mit Elke Danschke, Ellinor Janentzky, Margarete Horeis, 2. Vorsitzender Helmut Pick, Marianne Hielscher, Gisela Seipke und Frank Mahler (von links).  Foto: Hollander

 

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Frank Mahler geehrt. Seit 40 Jahren gehören Iris van Til, Marianne Hielscher, Silke Faster, Elke Danschke, Wilhelm Ahlf und Manfred Bußmann dem Verein an. Margarete Horeis, Günter Eckhoff, Karl Janentzky und Walter von Thun sind bereits 50 Jahre Vereinsmitglieder und seit 60 Jahren halten Horst Söhl und Willy Hielscher dem Verein die Treue. Für 70-jährige Mitgliedschaft wurde Heinz Söhl geehrt. Mit einem Präsent bedankte sich Damenleiterin Anja Pick bei Gisela Seipke und Ellinor Janentzky für langjährige Treue zum Verein.

Schriftführerin Anke Brandt, stellvertretende Schriftführerin Frederike Brandt, Schützenmeister Kai Hollander und Damenleiterin Anja Pick wurden in Ihren Ämtern bestätigt. Mareen Beckmann wurde zur neuen Jungschützenwartin gewählt. Stellvertreter ist Marco Lührs. Die stellvertretende Damenleiterin Jacintha van Diepen stellte ihr Amt zur Verfügung. Ihre Nachfolgerin ist Svenja Hollander.

Zum stellvertretenden Kassenwart wurde Ole Pietschke gewählt. Das Ehrengericht besteht weiterhin aus Margarete Horeis, Karl-Heinz Linck, Marco Lührs, Frank von der Heide und Michael Rust. (red) 

Quelle NEZ vom 26.01.2018

Verein erwartet Gegenleistung für Festhalle

Schützenverein Basbeck will Schützengelände nur

bei entsprechender Kompensation abgeben.

 

HEMMOOR. Kürzlich trafen sich die Mitglieder des Schützenvereins Basbeck zur Hauptversammlung in ihrer Festhalle. Sie war im vorigen Jahr oft Gesprächsthema in den Gremien, da eine Sanierung dringend notwendig geworden ist. Die Stadt versprach, die Modernisierung in Angriff zu nehmen, wenn ausreichend Fördergelder dafür eingeworben werden könnten. Das ist jedoch bislang nicht gelungen. Eine Umplanung erscheint notwendig. Eine Übertragung des Schützengeländes mit Festhalle ohne irgendwelche Gegenleistungen der Stadt lehnen die Mitglieder des Vereins ab. Die Stadt möchte die Festhalle zurücknehmen, aber nicht kaufen. Ein neuer Förderantrag zur Umwandlung der Halle in ein Bürgerhaus ist laut Stadtdirektor Dirk Brauer gestellt. Beim Hemmoorer Stadtrat liegt letztlich die Entscheidung, wie mit der Rückübertragung und der Neuplanung für die Festhalle verfahren werden soll.

Der Vorsitzende des Schützenvereins, Horst Unglaube, berichtete, das Gespräche über den Beitritt zum Warstader Schützenfestverbund nicht zum Abschluss geführt hätten. Sie sollen nach Klärung des Themas Festhalle fortgesetzt werden. Die Überprüfung des Schießstandes durch den Landkreis ergab geringe Beanstandungen, die behoben werden sollen. In weiterer Zukunft sei mit umfangreicheren Erneuerungen zu rechnen.

 

Unglaube ernannte Walter Sahlke zum Ehrenmitglied, er ist auch im hohen Alter noch ein hervorragender Sportschütze und gehört bei Wettkämpfen immer zu den Besten. Für seine 50-jährige Mitgliedschaft im Verein erhielt Hans-Heinrich Schütt die goldene Verdienstnadel. Michael Planting wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft mit der silbernen Ehrennadel geehrt.

Die geehrten Basbecker Schützen Walter Sahlke 2.v.r.), Hans-Heinrich 

Schütt, Michael Planting und Vorsitzender Horst Unglaube. Foto: Verein

 

Alle zur Wahl anstehenden Personen wurden einstimmig wiedergewählt: Sandra Thomsen, Bianca Fonfara, Dörte Fröhlich und Gerd Rückleben.

Termine:  LG-Winter-Ab- schlussschießen an Übungsabenden im April; KK-Eröffnungsschießen am 5. Mai; Schützenfest mit Kranzbinden am 30. Mai, Fest mit Ball am 2. Juni, Umzug, Schießwettkämpfe und Proklamation am 3. Juni. Am 7. Juli wird ein Vogelkönig ermittelt. Das Kaiserschießen ist am 8. September. Hauptversammlung am 11. Januar 2019. (red)

 

Quelle NEZ vom 24.01.2018

Schießstand wurde umfassend saniert

Bovenmoorer Schützen ziehen Jahresbilanz

BÜLKAU. Vorsitzender Andreas Lührs zog auf der Hauptversammlung des Schützenvereins Bovenmoor in der örtlichen Schießhalle eine zufriedenstellende Bilanz. Er streifte die einzelnen Veranstaltungen und ging besonders auf das Schützenfest und die Sanierungen am Schießstand ein. Insgesamt wurden über 500 Stunden in Eigenleistungen investiert.

Schießwart Heiko Ahrens berichtete über gute Erfolge der Herrenabteilung. Ein dritter Platz wurde beim Himmelfahrtsschießen mit Nachbarvereinen erreicht. Matthias Dock wurde Tagesbester. Beim Gemeindepokalschießen gelang der Sieg. Im Senioren-Pokalwettbewerb belegte man den dritten Rang. Auf Altkreisebene Neuhaus/Oste wurde der zwölfte Platz im Bannerschießen belegt, während beim traditionellen Balksee-Pokalschießen ein siebenter Platz erreicht wurde. Das Abschlussschießen gewann Eddy von Thaden.

Damenriegenleiterin Simone Lührs gab einen Bericht über ihre Abteilung. Insgesamt gesehen befand man sich jeweils unter den ersten Siegern. So ergab sich der erste und fünfte Platz im Senio- ren-Wettbewerb. Beim Kreisbannerschießen und beim Claus-Reyelt-Gedächtnispokal wurde jeweils der zweite Rang belegt. Im Pokalwettschießen in Moorausmoor wurde man Erster, beim Balkseepokal Vierter und im Hanna-Albers-Pokal Sechster.

Auch die Jungschützenabteilung war eifrig bei der Sache, berichtete Leiterin Hanna Griemsmann. Doch zu vorderen Plätzen langte es nicht. Auf Winterrundenebene nehmen zwei Mannschaften teil. Stefan Lührs meldete eine „auskömmliche“ Kassenlage. Dank acht neuer Mitglieder zählt der Verein nun 314 Mitglieder, davon sind 51 Ehrenmitglieder.

Einstimmige Wiederwahlen erfolgten für den stellvertretenden Vorsitzenden Matthias Dock, Kassenwart Stefan Lührs, Schießwart Heiko Ahrens, Platzwart Jens Hübbe, Kinderbetreuerin Nina Junge, Damenriegenleiterin Simone Lührs und Jugendwartin Hanna Griemsmann.

Die gute Arbeit des Vereins würdigte auch Bürgermeister Manfred Schmitz und sicherte weiterhin finanzielle Unterstützung zu. (ej) 

Quelle NEZ vom 22.01.2018