Pressespiegel 2019 / 01-08

Quelle NEZ vom 14.03.2019

Quelle NEZ vom 08.03.2019

Quelle NEZ vom 05.03.2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle NEZ vom 09.02.2019

Quelle NEZ vom 07.02.2019

Quelle NEZ vom 06.02.2019

Schützenverein Neuhaus (Oste) e.V. von 1849

 

Ehrungen und Wahlen bestimmten die diesjährige Jahreshauptversammlung

 Ernst Spechtmeyer ist 60 Jahre Mitglied im Verein

Präsident Udo Miertsch (oben) mit den geehrten Vereinsmitgliedern und neuen Vorstandsmitgliedern. 

Foto: Jürgen Bauer

 

NEUHAUS: Präsident Udo Miertsch konnte in der gut gefüllten Schießhalle am Bürgerpark neben den amtierenden Würdenträgern und Ehrengästen auch Vertreter der Feuerwehr, der ortsansässigen Vereine sowie des Schützenvereins Kehdingbruch begrüßen.

 

In seinem Bericht wies Präsident Udo Miertsch auf die vielfältigen und zahlreichen Aktivitäten des Vereins im abgelaufenen Schützenjahr hin. Es wurden insgesamt 8 gut besuchte Schießveranstaltungen durchgeführt. Auch das Schützenfest war im vergangenen Jahr wieder ein voller Erfolg. Ebenso konnte der Präsident wieder von Investitionen des Vereins berichten. Es wurden größere Sanierungsarbeiten an der Schießhalle durchgeführt.

Präsident Udo Miertsch stellte bei seiner Vorausschau auf das Schützenjahr 2019 den anwesenden Mitgliedern wieder ein aktives Schützenjahr in Aussicht.

Der Terminkalender des Vereins ist schon jetzt gut gefüllt. So ist der Schützenverein in diesem Jahr turnusmäßig Ausrichter des Ostemündungspokalschießens und des Senioren- und Damen-pokalschießens. Ein Highlight wird im Juli wieder das mittlerweile 170. Schützenfest sein.

 

Kassenführerin Sabine Miertsch blickte in ihrem Bericht wieder auf ein finanziell zufriedenstellendes Jahr zurück. Auch die Entwicklung der Mitgliederzahlen konnte stabil gehalten werden und liegt derzeit bei 332 Schützen.

 

Die Obleute berichteten ebenfalls von vielfältigen Veran-staltungen. Im abgelaufenen Schützenjahr besuchten sie mit gutem Erfolg diverse Pokalschießen. Insbesondere die Jungschützen waren erfolgreich und konnten den Helgo-Magnussenpokal nach Neuhaus holen. Insbesondere für den amtierenden Jungschützenkönig Timo von Bargen wird das vergangene Jahr in guter Erinnerung blieben. Sowohl beim Helgo-Magnussenpokal-, als auch beim Kreisbannerschießen wurde er Tagesbester Einzelschütze. Darüber hinaus konnte er die Würde des Samtgemeindekaisers der Jungschützen erringen.

Für die Winterrunde 2017/18 meldete der Verein dem Schützen-verband 16 Mannschaften.

Die Kinderabteilung erfreut sich regen Zuspruchs. Bis zu 20 Kinder führen regelmäßig Übungs- und Pokalschießen durch. Auch nahmen die Neuhäuser Kinder mit großer Freude am Winterrunden-Lichtpunktschießen des Verbandes teil.

 

Ebenfalls der Spielmannszug blickte auf ein recht aktives Jahr zurück. Insgesamt wurde auf 13 Veranstaltungen Einsatz gezeigt. 26 Spielleute sind derzeit aktiv.

Für langjährige Mitgliedschaft im Spielmannszug wurden im vergangenen Jahr geehrt:

Britta von Holten für 40 Jahre, Brigitte Gröhl für 25 Jahre und Christian Arpe für 20 Jahre.

 

Bei den anschließenden Wahlen ergaben sich Veränderungen im Vorstand.

Die langjährige Leiterin der Damenabteilung Jutta Heidhoff schied aus dem Vorstand aus und erhielt als Dank für ihre herausragenden Leistungen die Verdienstmedaille des Vereins. Als Nachfolgerin wurde die bisherige 2. Damenobfrau Susanne Volkmer gewählt. Zur neuen 2. Damenobfrau wählte die Versammlung Susanne Lühmann in den Vorstand. Auch bei der Leitung der Kinderabteilung gab es Veränderungen.

Die 2. Kinderobfrau Jasmin Söhl schied aus beruflichen Gründen aus dem Vorstand aus. Jenny Thiems trat nach erfolgreicher Wahl ihre Nachfolge an.

Weiterhin wurden Vizepräsident Jürgen Bauer, Schriftführer Ralf Schwidurski, die Stellvertretende Kassenführerin Britta von Bargen, die Leiterin der Kinderabteilung Angelika Kolster, der Leiter der Jungschützenabteilung Dirk Adomeit, Hallenwart Jörn Fildebrandt sowie der 2. Kassenprüfer Heinz Oellrich in ihren Ämtern bestätigt.

 

Im Anschluss erfolgte die Ehrung langjähriger und verdienter Mitglieder.

Zu Ehrenmitgliedern wurden Erika von Rönn, Gustav Pupke und Dietmar Laurus ernannt.

 

Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt:

60 Jahre: Ernst Spechtmeyer.

50 Jahre: Hildegard Arlt, Wilfried Barnewold, Grete Ehlers, Ruth Kallina, Edda Lamp, Reinhard Meyer und Rainer Tielke.

40 Jahre: Thomas Borgstädt, Gisela Heller und Karl Heller.

25 Jahre: Maris Horch, Matthias Papke, Hans-Hermann Horeis, Maria Horeis und  Arne Koster für.

 

Leider konnten einige zu Ehrende nicht an der Versammlung teilnehmen. Die Übergabe der Auszeichnungen für diese verdienten Mitglieder erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Nach Beendigung der Jahreshauptversammlung wurde wieder traditionell das Leutnantsbier ausgeschenkt. Spendiert wurde es in diesem Jahr vom amtierenden Leutnant Hans-Hermann

Horeis. 

Bericht: Ralf Schwidurski

Hemmoorer „Bürgerhaus“ als Ersatz

 

Verein trennt sich von der Festhalle

HEMMOOR. Die Mitglieder des Schützenvereins Basbeck trafen sich zur Hauptversammlung. Dort berichtete der Vorstand über viele Arbeitssitzungen, die mit der Rückübertragung des Schützengeländes mit Festhalle an die Stadt Hem-moor inzwischen abgeschlos-sen werden konnten (wir berichteten). Dabei seien auch „gute Nutzungsbe-dingungen“ für den Verein hinsichtlich des „Bürgerhau-ses“ ausgehandelt worden, das die Halle ersetzen wird. Der Vorsitzende Horst Unglaube ernannte anschlie-ßend Walter Hannemann zum Ehrenmitglied. Für ihre 50-jährige Mitgliedschaft wurde Herta Entenmann die goldene Verdienstnadel überreicht. Helga Elfers und Sven Elfers erhielten für 25 Jahre Mitgliedschaft die silberne Ehrennadel.

 

Sechs Teams im Einsatz

Schießmeister Ronald Wenk berichtete über die Teilnahme von sechs Schießmann-schaften an den verschie-densten Winterrundenwett-kämpfen. Zwei Mannschafts-siege wurden verbucht. 

 

 

Einzelerfolge errangen Bärbel und Ronald Wenk. Beim Samtgemeinde- und Banner-schießen gab es nur mittlere Plätze. Schatzmeisterin Sandra Thomsen legte dann den Kassenbericht vor. Trotz vieler Pflichtausgaben wurde noch ein Jahresüberschuss erwirtschaftet. Bei den anstehenden Wahlen herrschte Einmütigkeit: Für Sandra Thomsen, Bianca Fonfara, Ronald Wenk, Gisela Unglaube und Bärbel Wenk gab es eine einstimmige Wiederwahl. Neu in den Vorstand wurde Peter Schütt gewählt. Die Termine für das laufende Jahr wurden ebenfalls an diesem Abend festgelegt. Den Auftakt bildet das LG-Winter-Abschluss-schießen am 13. April, es folgt das KK-Eröffnungs-schießen am 4. Mai. Das Schützenfest soll mit dem Kranzbinden am 29. Mai starten, das Fest mit Ball wird am 1. Juni fortgesetzt. Der Umzug, die Schießwett-kämpfe und Proklamation folgen am 2. Juni. Das Montagskönigsschießen ist am 3. Juni vorgesehen. Am 6. Juli soll ein Vogelkönig ermittelt werden und das Kaiserschießen findet am 7. September statt. (red)

  

Quelle NEZ vom 25.01.2019


Quelle NEZ vom 18,01,2019

Quelle NEZ vom 02.01.2019